Monatsarchiv: Juli 2008

Postbank setzt auf Antikes

Wer sollte es glauben, das Logo habe ich heute bei meinem Postbankbesuch zu Gesicht bekommen. Dieses Relikt aus der Vergangenheit ist offenbar wirklich noch im Einsatz.. Nun, der Automat kann nur 50€ Scheine ausgeben… Ist halt doch nur nen 32bit System…

[Treibholz]

Advertisements

Aufruf zur Demo „Freiheit statt Angst 2008“


Es ist wieder so weit, am 11.10. findet die nächste Demonstration gegen den staatlichen Überwachungswahn statt.

via
vorratsdatenspeicherung.de

Ubuntu für unterwegs

wer gern mal sein eine Ubuntu mitnehmen möchte, für den ist das Howto von Jürgen Donauer absolut probierenswert. Ein vollwertiges Ubuntu auf USB ist zudem eine wertvolle Administrationshilfe, wenn man mal wieder irgendeinen Rechner administrieren will und auch zum Vorführen macht sowas echt was her.

Wenn mir mal ein größeres USB-Stick-Modell in die Finger fällt, dann weiß ich, was ich damit zumindestens mal ausprobieren werde.

via TECHCHANNEL

[anfy]

Doch ne Backdoor in Skype

Das Abhören von Skype sei kein Problem mehr berichtete ein ranghoher, jedoch nicht namentlich genannter, Beamter des österreichischen Innenministeriums. Skype will die Aussage jedoch nicht kommentieren. Eigentlich verschlüsselt Skype die telefonische Kommunikation, aber wie es aussieht, ist das Misstrauen gegenüber einer nicht quelloffener Kommunkationssoftware wohl doch berechtigt.

via heise

[anfy]

Audio-Mitschnitte der Veranstaltung „Ist jetzt alles Terrorismus?“

Am 30. September informierten in der vollbesetzten Berliner Volksbühne Rolf Gössner, Christina Clemm, Fritz Storim und Roland Roth über die politische Dimension des Paragrafen 129a und die bedeutung des aktuellen Verfahrens. Zu der Veranstaltung kamen über 500 Interessierte. Die Vorträge wurden aufgenommen und können nun online angehört werden

Bei dem „aktuellen Verfahren“ geht es vorwiegend um den unter Terrorismusverdacht stehende Stadtsoziologen Andrej H. Wem das Thema fremd ist, dem empfehle ich noch den passenden Telepolis-Artikel.

[anfy]

Musikindustrie der heimliche Herrscher

http://www.computerwoche.de/knowledge_center/web/1869509/

Erst die Vorratsdatenspeicherung, dann die legitimierte Contentüberwachung durch den ISP – gibt es in dieser Zeit keinerlei Privacy mehr? Das die offene Infrastruktur des Internet auf diese Weise ad absurdum geführt wird liegt auf der Hand und die Meisten Menschen werden auch diesen Brocken wieder schlucken als notwendig und „ich hab ja nichts zu verbergen“.
Die Musikindustrie, die Jahre nach Napster und Co. geschnallt hat, das man ja auchmal Musik online verkaufen kann und dann auf die Versprechen der DRM Industrie reinfällt und diese assimiliert sitzt wohl auf einem viel zu hohen Ross und scheint die eigentliche Weltregierung zu stellen.
Langsam aber sicher sollte man sich überlegen, ob man diese Machenschaften wirklich noch durch Konsumgüter der Musikindustrie unterstützen sollte, oder ob man nicht doch lieber freie Inhalte z.B. aus der CC (Creative Commens)-Ecke zurückgreifen sollte. Wir sehen ja, wie überwachungsfördernd der Weg in den Mediamarkt sich entwickelt hat.

Man kann garnicht soviel kotzen, wie man essen möchte…

[Treibholz]

Anonyme Bauernfängerei?

Vor kurzem bekam ich einen Tip für das einfache anonymisieren von Email.
Das erste was mir beim Besuch der Seite entgegenblinkte war der Hinweis, man möge Javascript aktivieren. Javascript ist eine hervorragende Methode um Anonymisierungsproxies zu umgehen.

beworbene Features:

Momentan befindet sich der Service im Beta-Stadium und enthält bereits die wichtigsten Basisfunktionen.

Hier ein Überblick über die wichtigsten Funktionen des Basis-Pakets:


– unbegrenzt* Speicherplatz


– 50 MB Webdisk Speicherplatz für Datei-Downloads


– Komplett Werbefrei


– verschiedene Domainendungen


– 10 Aliase (andere E-Mail Endungen ohne Neuanmeldung)


– externer POP3 Abruf (z.B. von deinen Mails bei web.de)


– Spamfilter, möglichkeit für jeden Useraccount Spamfilter zu konfigurieren


– AntiVirus (Dr. Web und ClamAV)


– 100% anonym da keinerlei IP-Logging


– täglich aktualisierter Server, außerhalb von Deutschland


– schneller Mailversand und Empfang

Der Link auf die AGB führt ins leere, das Impressum gibt keinerlei Hinweise auf den Betreiber. Das Angebot ist in den Niederlanden gehostet und als Kontakt ist eine Adresse in der Türkei angegeben. Haben die da so vieles zu verschenken??? Ich hab mal gelernt: Keiner hat was zu verschenken!

http://www.mail.3dl.am/

Tut mir leid, aber Anonymität sollte nicht zur Glaubensfrage werden. Für mich sieht das aus, als ob da jemand auf der Suche nach dem sprichwörtlichen täglichen Deppen ist, den man ja nur finden muss.

[Treibholz]