Monatsarchiv: November 2008

Kameras sind keine Lösung

In einem Absatz am Ende eins Artikels zitiert EXPRESS.DE einen Polizisten, der sich zum Gewaltproblem in Düsseldorfs Innenstadt äußert:

„Längst hat sich die Gewaltszene von den Videokameras am Bolker Stern
in die Seitenstraßen der Altstadt verlagert. Da und im Gedränge nehmen
die Übergriffe auf Kollegen und Besucher zu.“ Polizei-Personalratschef
Harald Walther sah es voraus: „Wir haben vor der Verlagerung gewarnt.“

Fallbeispiele gibt es genügend. Kriminalität oder unerwünschte Personen, wie Dealer oder Obdachlose, lassen sich nicht durch Kameras oder andere technische Mittel aus dem diesseits wünschen.

[anfy]

Advertisements

Kitapersonal wird nur ausgetauscht – das lasst ihr zu?

http://www.express.de/nachrichten/region/duesseldorf/wirbel-um-nackte-kita-kinder_artikel_1225959924752.html

http://www.rp-online.de/public/article/duisburg/643423/Nackt-Kindergarten-wird-geschlossen.html

Nachdem sich erst große Entrüstung breitmachte wird jetzt das komplette Kitapersonal einmal ausgetauscht und kann woanders sein Unwesen treiben und tagtäglich unsere Lieben kleinen sich gegenseitig mißhandeln lassen.
Die 10 3-5 jährigen Kinder sollen den Ermittlungsbehörden bereits seit Jahren wärmstens bekannt sein. So sind diese bereits mehrfach beobachtet worden, wie sie unschuldige Erwachsene auf lüsterne Gedanken brachten: Alle der betroffenen Kinder sollen in der Tat nackt geboren worden sein, sich beim Windelwechseln zur Schau gestellt haben ohne das Zimmer vorher zu verschließen, 85% der 10 Kinder seien auch schon ohne Bekleidung in Badewanne / Dusche gesichtet worden.
Wir müssen uns gegen diese stetige kindliche Provokation unserer versteckten sexuellen Bedürfnisse wehren!
Das Personal der Kita auszutauschen halte ich nicht für eine Lösung des Problemes.. Erstens wird der schlechte Einfluß dann auf andere Kitas verteilt, zweitens ist davon auszugehen, dass der Keim des Bösen bereits so tief in den Mauern der Kita verwurzelt ist, dass nur noch ein Abriss und das niederbrennen aller Einrichtung die Gefahr bannen würde. Vielleicht sollte sogar die Abschaffung aller Kitas in Betracht gezogen werden. Da 66% der Eltern offensichtlich sowieso keine Versorgungsprobleme zu haben scheinen, wäre nur eine verschwindend geringe Minderheit betroffen. Das kann man doch wohl zum Wohle unserer Gesellschaft in kauf nehmen, oder?

Warum sind unsere Jugendämter nur so furchbar inkonsequent?

[Treibholz]

Kriegsschmieden laufen an

http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/asia/article5241036.ece

Was ist denn das schon wieder für eine üble Propaganda? Terror in Indien – Osama bin Laden solls gewesen sein.. Will Amerika und seine britische Marionette mal wieder ein bissel rumschießen? Menschen foltern? Waffen testen? Angst und Terror verbreiten?
Amerika, dir glaubt eh keiner mehr..

lest hier mehr zum Thema!

[Treibholz]

Gesundheitliche Bedenken bei Sicherheitskontrollen

So, muss mal meine ganzen offenen Browserseiten etwas aufräumen…

Das Thema ist bei uns ja zum Glück vorerst vom Tisch, betrifft uns aber schon wenn wir uns mal außerhalb unseres Landes bewegen…

Hier gibts ein Interview mit einem kritischen Fachmann zum Thema.

[Treibholz]

Wir sind nicht allein! (DSL ohne VDS)

Wenn es denn auch mal was positives zu berichten gibt, so verweise ich doch mal auf einen ISP der sagt, dass er nicht mitmacht bei dem ganzen Überwachungsmist! Ich finde den Link ist das Wert. Hat nix mit Werbung, Sponsoring oder sowas zu tun, schaut mal hier.

[Treibholz]

Gratis oder umsonst?

Hui… die CT-Jubiläumsausgabe (25 Jahre CT) hat diesmal sogar eine „Vollversion“ für die Linux-Jünger dabei gehabt.. Nämlich Nero 2.1.0.7.. Es kommt in einem ZIP-Archiv daher und enthält sowohl eine RPM, als auch eine DEB Datei.. für welche Distributionen diese nun sind, darüber schweigt sich das Manual aus. Manual? Jo, das kommt in ner englischsprachigen PDF Datei daher.. Gratis gibts doch nix lokalisiertes. Die GUI kommt altbacken daher.. erinnert mich ein wenig an TCL-Guis.. Jedenfalls zeichnet sich noch jedes Pulldown-Menu, als wäre es ein eigenes Fenster.. Sieht lustig aus auf nem aktuellen 3D Desktop… Ein Fremdkörper, der auf sich aufmerksam macht halt…  Aber halt… Installieren ging nur von Hand unter Ubuntu 8.10.. und zwar mit dpkg –ignore-depends=libglib1.2 -i nerolinux-2.1.0.7-x86.deb
Die Aufgabe eine Imagedatei zu erstellen schlug fehl.. Der Image-Rekorder meldet nur „Write Error“ wie man sieht. Also versuchen wir ne Kopie (mit Umweg über ne Imagedatei). Auf dem Screenshot ist er bereits seit ner Stunde dabei und hat nix geschaft.. Der Cancel Button ist funktionslos. Ein SIGHUP machte den Prozess zum zombi

$ ps aux | grep nero
root     13565  0.1  0.0      0     0 pts/0    Zl+  09:35   0:09 [nero] <defunct>

Ubuntu hat zum Glück gewisse Selbstheilungskräfte und kommt zu dem Schluß daß das Paket weg muss, wie es per Notify des Package-Managers bemerkt.

Und die Moral von der Geschicht.. Das was Nero da versucht, kann jedes Opensourceprogramm meilenweit besser. Letztendlich ist es eh nur eine Marketingaktion um auf die HD-DVD und Blueray Funktionen der Nachfolgeversion 3.x hinzuweisen. Aber wenn sie das so gut kann, wie Version 2.1.0.7 mit DVDs umgehen… Dann können wir uns das glaub ich ersparen.

Die Katholiken wissen wohl wie es geht

wir haben eine dringende Anfrage vom Deutschen Caritasverband mit folgenden Wortlaut erhalten:Sehr geehrte Damen und Herren, in der derzeitigen politischen Diskussion ist beabsichtigt, die geplante Mindestlohnregelung in der stationären und ambulanten (Alten-)Pflege auf Rufbereitschaft und Bereitschaftsdienst auszuweiten und wie Arbeit zu vergüten. Dies würde die Vergütung für Rufbereitschaft und Bereitschaftsdienst im Vergleich mit der Anlage 5 zur AVR vervierfachen.Wir bitten deshalb dringlich um Rückmeldung bis spätestens Montag Abend,24.11.2008, in welchem Umfang und für welchen Bereich Rufbereitschaft oder Bereitschaftsdienst bei Ihnen anfallen. Im Umfang Ihrer Rückmeldung besteht noch politische Einflussmöglichkeit, sofern wir dies tatsächlich untermauern können.

Es ist erschreckend zu lesen, wie Politik gemacht wird. Da kommt der deutsche Caritasverband und verschickt Briefe an seine Mitglieder in denen er diese auffordert herauszufinden inwiefern sie aktuelle politische Entscheidungen betreffen würden. Man könnte noch politischen Einfluß nehmen. Klingt für mich wie eine Kalkulation wieviel es sich lohnt zu schmieren, oder wie soll man das sonst verstehen?
Caritas ist übrigens das lateinische Wort für Nächstenliebe. Seine Arbeitnehmer sind wohl eher die Übernächsten, oder wie?
Besonders delikat wird so etwas, wenn man bedenkt das sich die Caritas auf dem sogenannten dritten Weg befindet. Eigentlich bedeutet dieser, dass sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber an einen Tisch setzen und gleichberechtigt über Arbeitsbedingungen verhandeln. Aber man kann ja Verhandlungen schon mal in ne gewisse Richtung drücken wie man sieht…

[Treibholz]