Archiv der Kategorie: No Buy Area

Wie ein Dieb, heimlich und still.

http://www.heise.de/newsticker/Adobe-Creative-Suite-4-verfuegbar-unsichtbare-Aktivierung-inklusive–/meldung/118744

Ach herjeminee… Ich habe mir keinen Rechner in die Bude gestellt, damit er Dinge hinter meinen Rücken erledigt und das nach Hause telefonieren hat einen besonders üblen Beigeschmack, wenn es denn auch noch klammheimlich geschieht, als ob Adobe da etwas zu verheimlichen hat.
Vermutlich wird dies auf dem kommerziellen Softwaremarkt auch weiter Schule machen um eine Hand voll nerdige Raubkopierer, die die bisherige Aktivierung vielleicht austricksen konnten auch weiterhin davon abhalten Geld für sowas auszugeben. Wie ein Dieb stiehlt sich da ein Programm durch meine Leitungen… Nein, sowas will ich nicht.

[Treibholz]

Advertisements

Lügen aufdecken!

Bildschirmfoto.png

Heute morgen bekam ich ne instant message von meiner Frau, die mir freudestrahlend berichtete ihre Kollegin hätte sich jetzt das bestellt (siehe Foto) , aha.. nen 20″ Imac, augenscheinlich im Angebot bei Otto. Ich: „Aber der hat doch vor nem halben Jahr im Mediamarkt auch nicht mehr gekostet; da betreibt wohl jemand Manipulation am Kunden mit fingierten Preissenkungen“ ; Sie: „Hmm, ich schau mal.. Oh – bei Apple kostet er auch nicht mehr – Naja, egal sie freut sich!“
Nach kurzer Recherche zeigt sich: 999€ regulärer Preis; ab 922€ gehts aber schon los (guenstiger.de)

Aber was ist das also, was da betrieben wird? Ist ja nicht nur Otto, die ihre Kunden so anleimen, oder?
Wer sich halbwegs für ein Produkt interessiert, weiß wohl auch das es einer ist wenn er einen fingierten reduzierten Preis sieht. Also kann sich dieser Methode der Anpreisung doch nur an halbwegs desinteressierte richten, vielleicht den Lebenspartner vor dem man den Kauf als unvermeidliches Schnäppchen rechtfertigen will. Oder vor sich selbst ?

Mensch Leute! Hier im Blog und an ganz vielen anderen Stellen im Internet findet ihr immer und immer wieder jede Menge Stoff der Euch daran erinnern sollte mal wieder mit offenen Augen durch die Welt zu laufen und nicht mit den Scheuklappen von Politik, Marketingabteilung, abhängigen Medien und Vorurteilen. Nennt die Lügen beim Namen!

[Treibholz]

Wer will das wirklich haben?

Reuters-Bericht: Google-Handy HTC Dream wird am 23. September vorgestellt – computerwoche.de

Es wird sich zeigen wer so ein Ding wirklich haben will .. Aber wie lange müssen wir noch auf ein brauchbares OpenHardware Linux Handy warten !? – Hey, es wird höchste Zeit, bevor alle nur noch mit Gapple oder Goopple rumrennen!! Das sind wahrscheinlich Decknahmen für den Bundestrojaner! Alle rechnen, dass er per Mail einfliegt und in Wirklichkeit kommt er mit I-/Gtunes…

[Treibholz]

Flock brachte es ans Licht!

  treibgoogle-2.png treibgoogle.png

Wozu ein Browserwechsel nicht so alles gut sein kann… Da hab ich mich dazu entschlossen mal eine Alternative zum Firefox zu testen.. Den Flock – Flock ist ein Fork aus dem Firefox-Projekt und somit Plugin-kompatibel, allerdings verwendet er ein eigenes Verzeichnis in dem er seine Konfiguration ablegt. Somit hatte ich einen Browser, der gänzlich ohne Plugins – also „unzensiert“ das Web zeigt.
Mancheiner wird den Geist dieses Artikels vielleicht nicht verstehen…  Mich hat es getroffen.. So ist dieses Blog schon von Beginn an als recht googlekritisch zu bezeichnen gewesen. Siehe hier

Wenn man dies in Betracht zieht, hat die entdeckte Google-Add symbolische Brisanz entwickelt.. Google guckt immer zu – links wird über das Googlemonster berichtet, rechts lacht die Google Anzeige. Links ein Screenshot vom gelöschten Googleaccount, rechts die Add…. Anfy und ich haben überlegt, wie wir auf diese Entdeckung reagieren sollen.. Eigentlich gab es nur zwei Möglichkeiten… Drüber schreiben, oder Baywords sein lassen und nur noch das wordpress.com blog pflegen…
Wir haben uns für erstere Möglichkeit entschieden, möchten nochmal dringlich auf einen sinnvollen Einsatz von Addblockern wie z.B. den von uns verwendeten hinweisen. Solche Addblocker steigern durchaus die Privacy – eine nicht geladene Werbung spart Ladezeit, lenkt den Leser nicht vom Inhalt der Seite ab, aber sie nimmt den Leser auch die Möglichkeit darüber zu urteilen, wie die Webseite zu bewerten ist. Auf einem großen Portal wie Baywords, wo die Nutzer keinen Einfluss darauf haben, ob irgendwo Werbung eingeblendet wird, ist dies sicherlich relativ irrelevant und die Vorteile eines Werbeblockers überwiegen. Auf Telepolis sorgte ABP allerdings schonmal dass ich ein kleines „Sponsored by Microsoft“ übersehen habe.. Auf einem IT-Nachrichtenportal eine nicht unwichtige Information.

Ich für meinen Teil werde ABP weiter verwenden und mir angewöhnen meine Quellen ab und an mal ohne seine Hilfe zu laden…

[Treibholz]

UnChrome – Anonymisieren Sie Google Chrome – UnChrome entfernt die eindeutige ID aus Google Chrome

UnChrome – Anonymisieren Sie Google Chrome – UnChrome entfernt die eindeutige ID aus Google Chrome




Hier gibt es zwar ein Tool, dass die Neugierde des neuen Browsers ein wenig beschneidet, aber warum sind alle so blöd un benutzen den Mist?
Es gibt soviele tolle Browser – warum muss es aufeinmal der Betamüll von Google sein ?

[Treibholz]

Datenraubrittertum bei der Telekom

Was für Daten ein Internetprovider speichern darf und welche nicht, das ist eigentlich klar geregelt. Speichern darf der Internetprovider nämlich Rechungsrelevante Daten. Jene, die nicht für die Rechnungslegung relevant sind, dürften eigentlich gar nicht erhoben, oder müssten sofort gelöscht werden. Die Telekom sieht da wieder einmal einiges anders. Die gab nämlich Daten eines Kunden an die Staatswanwaltschaft Freiburg weiter. Der Telekomkunde soll Hörbuch illegal heruntergeladen haben. Die Telekom hebt schon lange Verbindungsdaten auf, die bei einer Flatrate eigentlich nicht gespeichert werden dürfen. Nun wirds jedoch dreist. In dem Auskunftsschreiben heißt es in einer Fußnote wörtlich:

„Bei den gelieferten Daten handelt es sich nicht um Verbindungsdaten, sondern um Daten des Fernmelderechnungsdienstes.“

Die Telekom speichert also Verbindungsdaten, weist diese fadenscheinig als Rechnungsdaten aus und speichert fröhlich weiter. Wie heise schreibt, wird die rechtswidrige Praxis von einigen Datenschutzbeauftragten gedultet. Vermutlich, wei diese wissen, dass sie ohnehin keine Handhabe haben. Die Telekom ist wirklich ein mustergültiges Beispiel dafür, dass Konzerne in Deutschland machen können, was sie wollen und sich einen Dreck um den Datenschutz ihrer Kunden scheren.

[anfy]

Vodafone auch am spitzeln

http://www.gulli.com/news/gro-britannien-auch-vodafone-2008-06-03/

Was anderes erwarte ich eigentlich auch nicht von Vodafone.. Obleich der Vorfall wohl seltene Dämlichkeit aufzeigt.. Aber eigentlich ist es nicht Vodafone oder die Telekom… sondern all die, die es mit sich machen lassen,.. diejenigen die es stillschweigend hinnehmen, dass niemand mehr Respekt vor der Privatsphäre seines Nächsten hat. Ist das der digitalindizierte Werteverfall?

Da Anfy, die diese Meldung entdeckt Vodafona in die No Buy Area zu setzen, hol ich das jetzt obligatorisch nach.